• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Einrichtungen und Ensembles Landesjugendjazzorchester (LJJO)

Landesjugendjazzorchester (LJJO) Hamburg

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg ist das Spitzenensemble der Hamburger Jazznachwuchsförderung. Träger des Landesjugendjazzorchesters ist der Landesmusikrat in der Freien und Hansestadt Hamburg e.V. Das Ensemble wird von der Kulturbehörde Hamburg gefördert.

IMG 7796

Das Ensemble bietet den talentiertesten JazzmusikerInnen Hamburgs die Möglichkeit, durch thematisch vielseitige Arbeitsphasen sowie kreative und innovative Ideen und Konzepte gefördert zu werden.
Das Ensemble bildet die Brücke zwischen den Aktivitäten der alltäglichen musikalischen Jugend- und Schularbeit und dem professionellen musikalischen Bereich mit Institutionen wie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, der NDR Bigband und weiteren Teilnehmern des professionellen Musikbusiness.
Das LJJO HH setzt sich aus 21 Musikern und Musikerinnen sowie Ihrem Musikalischen Leiter zusammen und spielt in klassischer Bigband Besetzung (fünf Saxophone, vier Posaunen, vier Trompeten, Gitarre, Kontrabass, Schlagzeug, Klavier und Gesang).

In halbjährlich durchgeführten Arbeitsphasen erarbeitet das LJJO unter der Leitung von Lars Seniuk sowie einem wechselnden Dozententeam, das sich aus Profis der norddeutschen Jazzszene zusammensetzt, jeweils ein musikalisch anspruchsvolles und stilistisch vielfältiges Programm. Die Auswahl der Stücke charakterisiert sowohl ihr Bezug zur US-amerikanischen Bigbandtradition als auch der Blick auf aktuelle Tendenzen hinsichtlich Kompositionen für Jazzorchester.

Folgende Programme 2016 und 2017 waren und sind im Einzelnen:

2016/I :  „Between Light and Darkness- the music of Ed Partyka und Steve Gray“
2016/II : „In a mellow tone – the music of Steve Gray und Billy Strayhorn“
2017/I :  „The two Bobs - the music of Bob Brookmeyer and Bob Florence"
2017/II : „Basie-cally Blues - the music of Count Basie and Thad Jones"

Im Rahmen der Abschlusskonzerte der Arbeitsphasen stellte das LJJO HH jeweils sein aktuelles Programm vor. Die Improvisationen wie auch das ausgezeichnete Zusammenspiel der gesamten Bigband begeisterten das Publikum des ausverkauften Cascadas Bar. Erst nach mehreren Zugaben konnten sich die Musiker von den Zuhörern verabschieden.


Leitbild, Arbeitsprojekte und CDs

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg ist das Spitzenensemble der Hamburger Jazznachwuchsförderung. Es dient der Förderung und Akquise der Nachwuchsmusiker mit dem größten Potential. Das LJJO ist ein musikalisch homogenes Ensemble mit sozialem Zusammenhalt. Dies wird insbesondere durch projektbezogene thematische Arbeitsphasen und kreative und innovative Ideen und Konzepte erreicht.
Die Funktion einer Talentschmiede für den deutschen Jazz im Allgemeinen und dem Hamburger Jazz im Speziellen übt das Landesjugendjazzorchester unter anderem durch die inhaltliche Arbeit, wie die Vermittlung der unerlässlichen Grundlagen des Bigband-Jazz (zum Beispiel Phrasierung, Artikulation, homogenes Satzspiel, Improvisation und Offenheit in allen musikalischen Belangen) sowie Schulung einer stilistischen Vielfältigkeit aus, wie auch durch die Motivation und Förderung der Bandmitglieder, beispielsweise durch Sonderprojekte und Musikvermittlungsprojekte.
Das LJJO ist ein Aushängeschild und Sound-Ambassador der Hamburger Jugendarbeit, der Spitzenförderung der Hamburger Nachwuchskünstler sowie der Kulturpolitik der Stadt Hamburg generell. Es bildet dabei die Brücke zwischen dem Bereich der musikalischen Jugend- und Schularbeit auf der einen und dem professionellen und semiprofessionellen musikalischen Bereich mit Institutionen wie der Hochschule für Musik und Theater Hamburg, der NDR Bigband und weiteren Teilnehmern des professionellen Musikbusiness auf der anderen Seite. Dabei finden mit beiden Seiten ein lebhafter Austausch und eine rege Zusammenarbeit statt. Von immenser Bedeutung ist hierfür die Vernetzung der Band mit allen relevanten Institutionen und Beteiligten der Jazz- und Ausbildungsszene.
So soll das Landesjugendjazzorchester vermehrt an der pädagogischen Arbeit an Schulen und im Jugendbereich partizipieren und eine Vorbildfunktion für Schüler, junge Talente und Lehrer gleichermaßen innehaben. Hierfür werden sowohl der künstlerischer Leiter, als auch die Mitglieder des LJJOs in die Musikvermittlungsprojekte involviert.

Weitere Eckpfeiler der Arbeit mit dem Landesjugendjazzorchester bilden die halbjährlichen thematisch unterschiedlichen Arbeitsphasen mit einer jeweiligen Länge von vier bis fünf Tagen, die partiell zusätzlich zum künstlerischen Leiter von Dozenten aus der Hamburger Jazzszene, wie beispielsweise Dozenten und Professoren der HfMT Hamburg, Mitgliedern der NDR Bigband oder anderen herausragenden Mitgliedern der Hamburger oder deutschen Jazzgemeinde begleitet werden, sowie regelmäßige Konzerte, Tourneen, Festival- Auftritte, CD-Produktionen et cetera.

Das Landesjugendjazzorchester widmet sich mit einem eigens entwickelten Projekt verstärkt dem Jazznachwuchs an Hamburger Schulen. Gemeinsam mit Schülerbigbands und deren Leiterinnen und Leitern werden jeweils Begegnungen ausgestaltet, in denen das LJJO als Konzertpartner und die LJJO-Mitglieder als Workshop-Dozenten in die entsprechende Schule eingeladen werden. Auf diese Weise unterstützt das Landesjugendjazzorchester nicht nur die musikalische Bildung im schulischen Bereich, sondern erkennt und fördert auch den jüngeren Jazznachwuchs in Hamburg.


CD- Veröffentlichung

cdIn den vergangenen Jahren wurden verschiedene CDs produziert. Im Juni veröffentlichte das LJJO HH seine Debut CD unter dem Titel „NEW SOUNDS – Bigbandkomponisten aus Deutschland“. Auf dem Tonträger werden einige herausragende Komponisten und Arrangeure vorgestellt. Die sehr unterschiedlichen Stücke zeigen die große Bandbreite der Bigband-Musik in Deutschland auf. Die anspruchsvollen Kompositionen und Arrangements wurden von den jungen Talenten mit großem Enthusiasmus eingespielt und zum neuem Leben erweckt. Umfangreiche Informationen über das LJJO HH, die Musik und deren Komponisten sind im 12-seitigen Booklet enthalten. Einen Preis gewann die CD bereits vor der Veröffentlichung: Für den Sound bekam Tonmeister Made Indrayana den Silver Award der Audio Engineering Society in Paris verliehen. Im August stellte das LJJO HH die CD live in der Sendung Jazzhaus Radio auf TIDE 96,0 vor. Rezensionen über den Tonträger fielen in der Presse äußerst positiv aus.


„Bigband-Begegnungen in der Schule“

Mit dem eigens entwickelten Projekt „Bigband Begegnung in der Schule“, dass von der Hamburgischen Kulturstiftung gefördert wird, widmet sich das LJJO HH verstärkt der pädagogischen Arbeit im Jugendbereich. Ziel ist vor allem die Stärkung der Arbeit an Hamburger Schulen im Bereich Jazz.
Gemeinsam mit Schülerbigbands und deren Leiterinnen und Leitern werden jeweils Begegnungen ausgestaltet, in denen das LJJO HH als Konzertpartner und die Bandmitglieder als Workshop-Dozenten in die entsprechende Schule eingeladen werden.
Das Projekt besteht aus den folgenden vier Modulen:
1. Workshops mit Mitgliedern des Ensembles und der Schulbigband
2. Hospitation der Schulbigbands bei den Proben des LJJO HH
3. Gemeinsames Konzert in der Schule (gestaltet durch die Schulbigband und das LJJO HH nacheinander)
4. Teilnahme am großen abschließenden Bigband-Treffen, das im Rahmen des Landeswettbewerbs Jugend Jazzt stattfindet. Das LJJO HH und die Schulbigbands präsentieren die Stücke aus ihrem aktuellen Programm. Der Höhepunkt des Abschlusskonzertes bildet die Aufführung eines Stückes, dass die Bandmitglieder der Schulbigbands zuvor gemeinsam dem LJJO HH einstudieren.

Im Jahr 2016 erhielten drei Hamburger Schulbigbands die Möglichkeit gemeinsam mit dem LJJO HH Mitgliedern unter der Leitung von Lars Seniuk zu arbeiten.
2017 wird das Projekt fortgesetzt.

 

Künstlerische Leitung: Lars Seniuk

Lars Seniuk, der neue künstlerische Leiter des Landesjugendjazzorchesters, (geb. 1.7.1989 in Norderstedt) studierte nach klassischen Studien bei Prof. Hans-Jörg Packeiser bereits parallel zur Schule als Jungstudent Jazz-Trompete an der HfMT Hamburg. Anschließend studierte er Jazz-Trompete am Jazz-Institut Berlin sowie klassische Komposition, Neue Musik und Jazzkomposition an der HfMT Hamburg. Lars Seniuk war mit 17 Jahren jüngstes Mitglied im Bundesjazzorchester und war mit 19 Jahren bereits ein regelmäßiger Gast der NDR Bigband Hamburg. Im Alter von 16 Jahren gründete er seine erste eigene Profibigband, mit der er durch Deutschland tourte und ein hochgelobtes Album produzierte. Er ist als Trompeter in den verschiedensten Stilen von traditionellem Jazz und Bebop bis zu Avantgarde-Jazz mit Einflüssen aus Neuer Musik und mikrotonaler Musik zu Hause. Er leitet u.a. das New German Art Orchestra. Lars Seniuk ist ein gefragter Dozent für Jazz- und Bigband-Workshops, unterrichtet Profi-Trompeter und Musikstudenten aus ganz Deutschland in Klassik und Jazz, ist Dozent beim Landesjugendjazzorchester Berlin und hat einen Lehrauftrag für Trompete, Bigband und Satzspiel an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig inne.

 

Historie und Entwicklung

Das Landesjugendjazzorchester Hamburg wurde 1988 mit dem Zusatznamen „Jazzessence“ gegründet und bis April 2014 von Nils Gessinger geleitet. Auch unter der neuen Leitung von Lars Seniuk spielt das LJJO in klassischer Bigbandbesetzung ein anspruchsvolles Repertoire, das durch seine stilistische Vielfalt und die musikalische Präsenz des Orchesters besticht. Das LJJO hat es sich zur Aufgabe gemacht, Hamburgs qualifizierteste Nachwuchsmusiker im Alter bis 25 Jahren professionell zu fördern. Eine große Anzahl seiner Ehemaligen gehört mittlerweile der Créme de la créme der deutschen Jazzszene an.
Wechselnde thematische Schwerpunkte von traditionellem Swing und Bigband-Klassikern bis zu zeitgenössischen Kompositionen und Avantgarde lassen den Jazz in all seinen unterschiedlichen Facetten und Klangfarben entstehen. Die Bigband zeichnet sich durch einen homogenen und einzigartigen Klang aus, welcher auch internationalen Anklang findet. Dies manifestiert sich in Konzertreisen nach Prag oder zum Jazzfestival Montreux (off), die eine so große Resonanz fanden, dass das Orchester wiederholt in die Schweiz eingeladen und mit Preisen bedacht wurde. Neben diversen Auftritten in Hamburg (Hafengeburtstag, Nacht der Jugend, Rathaus, CCH, Jazztrain etc.) hat das LJJO Auftritte in Dänemark und beim „Jazz on a sunday morning“-Festival in Süddeutschland gespielt. Im Juli 2014 reiste die Bigband als musikalischer Botschafter nach China und erreichte dort ein begeistertes Publikum.

 

Website: http://www.ljjo-hamburg.de

 

 

Landesmusikrat Hamburg e. V.

Büro:Dammtorstr. 14
20354 Hamburg (5. Stock)

Tel: 040/645 20 69
Fax: 040/645 26 58

E-Mail

Website