• Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Start Wettbewerbe SchoolJam - Pop Up

SchoolJam

pop Up - Pausenhofkonzerte

 

pop_up_bandwettbewerb_logoZiel der PopUp-Pausenhofkonzerte ist es, die SchülerInnen anzuregen, selbst in Bands zu spielen. Inspiriert durch die PopUp-Konzerte setzten sich die SchülerInnen nach den Konzerten im Musikunterricht aktiv mit dem Musikmachen auseinander

Die Idee der PopUp-Pausenhofkonzerte ist, mit einem Truck voller Schülerbands auf Schulhöfe zu fahren, der Truck wird aufgeklappt und in der Pause rocken die Bands vom Wagen aus das Schulhofgelände. Die Idee stammt von einem Mitglied des Landesmusikrats Hamburg, seines Zeichens Haupt- und Realschullehrer. Er sah stellte im Laufe seiner langjährigen Berufspraxis Folgendes fest: SchülerInnen erleben immer seltener, dass es große Freude macht und ein erfülltes Leben verschafft, selbst Musik zu machen.

Im letzten Jahr fand bereits ein überaus erfolgreicher Probelauf statt. Die Reihe soll noch in diesem Jahr fortgesetzt werden und dann einmal pro Jahr an fünf aufeinander folgenden Schultagen in den Schulpausen statt finden. Die PopUp-Pausenhofkonzerte werden veranstaltet vom Landesmusikrat Hamburg. Der Landesmusikrat Hamburg ist der Dachverband der in der Freien und Hansestadt Hamburg am Musikleben beteiligten Fachverbände, Institutionen und Persönlichkeiten in den Bereichen des Laienmusizierens und der professionellen Musik.

Zur Zeit verfügen immer mehr Gesamt-, Haupt- und RealschülerInnen über immer weniger erlebte Musikerfahrung. Nicht selten sind Musik aus dem Radio und Musikvideos in Fernsehen und Internet die einzigen Erfahrungen, die SchülerInnen mit Musik machen. Dadurch entgehen diesen SchülerInnen wertvolle Ausdrucks- und Entfaltungsmöglichkeiten. Das Spielen in Bands fördert außer dem kreativen Ausdruck der eigenen Gefühle auch die Sozialkompetenz. Gut entwickelte soziale Fähigkeiten sind nicht nur im Berufs-, sondern im Leben überhaupt wertvoll. Konflikte einfühlsam, miteinander und ohne Gewalt lösen zu können, ist eine entscheidende Voraussetzung für ein harmonisches Zusammenleben von Menschen, sei es als NachbarInnen, in der Familie oder am Arbeitsplatz. Das Entdecken der eigenen musikalischen Möglichkeiten, die zweifelsohne jeder Mensch hat, fördert zudem das eigene Selbstwertgefühl. Dies ist insbesondere in der Pubertät und bei Kindern wichtig, die in der Regel aufgrund eines niedrigeren Schulabschlusses in der Regel einen eingeschränkten Zugang zum Erwerbsleben haben werden.

Mit dem Auftritt der Bands werden die SchülerInnen animiert, sich auf ein ungewohntes Erleben einzulassen. Durch gezielte Moderation seitens der Schülerbands werden die SchülerInnen animiert, selbst aktiv zu werden. Nachfolgend wird im Unterricht die Anregung, selbst ein Instrument zu spielen und selbst Bands zu gründen, vertieft. Die Musiklehrer begleiten in der Zeit danach die Neuansätze der SchülerInnen pädagogisch.
Nachhaltige Wirkung entfaltet das Projekt weiterhin dadurch, dass zum Beispiel der dabei auftretende Schooljam-Gewinner und Beatboxer KC The Djin wenige Tage nach dem Auftritt wieder in die Schule kommt und SchülerInnen während ihres Musikunterrichts coacht. Jede teilnehmende Schule erhält außerdem die Möglichkeit, ihre Schulbands in das Netzwerk des Landesmusikrats, bestehend aus außerschulischen Musikinstitutionen, einzubinden. Der Landesmusikrat Hamburg bietet interessierten SchülerInnen und LehrerInnen der teilnehmenden Schulen ein umfassendes und dauerhaftes Beratungsangebot. Wir, die VeranstalterInnen, sorgen für Berichterstattung in den lokalen Medien. Die Teilnahme erhöht die Reputation der jeweiligen Schule, betreffend ihr musikalisches Engagement in der Öffentlichkeit und nicht zuletzt bei Eltern, die demnächst eine Schule für ihr Kind auswählen werden.

Ein ansprechend gestalteter Truck ist wesentliche Voraussetzung für einen professionellen Auftritt der Bands. Das erforderliche Personal besteht aus der Technik-Crew inkl. Fahrer, der Organisationsleitung und Sicherheitspersonal. Dessen Aufgabe ist die Vermeidung von Unfällen beim Auf- und Abbau sowie, die SchülerInnen während der Konzerte in angemessenem Abstand vom Wagen zu halten. Das Unterrichtsmaterial sichert die Nachhaltigkeit der Unternehmung.

Ein Projekt des Landesmusikrats Hamburg,
Beauftragte für Popularmusik: Steph Klinkenborg
Projektassistenz: Sarah Höfling

 

Landesmusikrat Hamburg e.V.

Büro:
Dammtorstr. 14
20354 Hamburg (5. Stock)

Tel: 040/645 20 69
Fax: 040/645 26 58

E-Mail / Homepage